InsurTech Hub Munich, Friday, freeyou (exklusiv), hepster, Finleap, Lemonade, Getsafe, Mailo, Deeplico, INSHUR, esure 

von Dr. Errit Schlossberger, InsurTech-Builder 

InsurTech Letter ist der kostenlose Newsletter für InsurTech. Mit dem InsurTech Letter können Sie Freitags auf einen Blick die wichtigsten Entwicklungen der InsurTech-Szene nachverfolgen. Sie verpassen damit keine wichtigen, öffentlich zugänglichen InsurTech-relevante Studien und Analysen und auch keine Termine mehr.

In eigener Sache: Wenn Sie mit dem InsurTech Letter zufrieden sind, dann unterstützen Sie unsere Arbeit bitte mit Ihrer Werbeplatzierung. Wir erreichen jede Woche Öffnungsraten zwischen 40% und aktuell 50%. Nehmen Sie dazu gerne mit uns Kontakt auf: errit@unternehmen-mit-zukunft.com.

** InsurTech News der Woche **

Die Standorte München, Berlin, Hamburg und Köln batteln um die Führerschaft beim Aufbau und der Bereitstellung von InsurTech-Ökosystemen. Diese Woche rückte das InsurTech Hub Munich in den Fokus der Berichterstattung: 

InsurTech: „Mehr Berlin geht kaum in München“ 

Das InsurTech Hub Munich hat sich zwei Jahre nach Gründung schon bestens etabliert. So konnten z.B. strategische Partnerschaften mit dem niederländischen Verband der Versicherer und mit dem Mobile-Security-Partner Build38 geschlossen werden. Corporate Partner sind namhafte Versicherer wie Allianz, Die Bayerische, die LV1871 oder die NÜRNBERGER. Das Ecosystem wird abgerundet durch die Hauptakteure, nämlich den Versicherungs-Startups wie anorak, Etherisc, hepster, Instanda, KASKO, ryd, +simple, slice und vlot. Die Idee des ITHM ist es, Startups ausfindig zu machen, die auf den ersten Blick mit Versicherung nichts zu tun haben und daraus disruptive Ansätze für die Assekuranz zu entwickeln. procontra-online.de

Für mehr Innovation: Microsoft geht Kooperation mit dem InsurTech Hub Munich ein

Auch Microsoft ist jüngst dem Netzwerk beigetreten. Das Motiv von Microsoft ist es, „auch vor Ort tiefe Branchenkenntnis zu haben und entsprechend beraten zu können.“ microsoft.com


Anzeige


** InsureTech News DACH **

Friday in Berlin – Nur so viel Autoversicherung bezahlen, wie man tatsächlich fährt

Ein Porträt des InsurTechs Friday (Corporate Startup der Basler) drei Jahre nach seinem Start liefert folgende hard Facts: Nächstes Jahr wird eine Haftpflichtversicherung folgen, die das Angebot eines Sachversicherers dann komplettieren wird. Bis Ende 2018 hat der Newcomer erst 45.000 Policen verkauft. Und ein Markteintritt in der Schweiz steht lt. Friday nicht auf dem Plan. cash.ch. Auf Basis dieser Infos dürfte Friday für einen Break even noch ein gutes Stück entfernt sein. Im SHUK-Segment gilt nämlich als Faustformel, dass dafür mindestens 150.000 bis 200.000 Policen erforderlich sind.

Im Zen-Modus zur Versicherungs-Erleuchtung

Und noch ein Artikel der provision-online covered Friday. Denn Friday geht in seiner Hausratsversicherung mit besonderen Leistungserweiterungen neue Wege: zu nennen sind hier die tägliche Kündigungsfrist, der optionale ZEN-Modus (wir berichteten schon früher darüber) sowie eine Upgrade-Garantie für Bestandskunden. Well done! Tesla lässt grüßen …

Exklusiv: freeyou jetzt auch mit einer Autoversicherung am Start

Auch die DEVK mit ihren vier Millionen Kunden hat vor einiger Zeit mit freeyou ein Corporate Start-up gegründet. Offenbar waren die bisherigen Erfahrungen mit dem im letzten Jahr aufgesetzten Fahrradprodukt so positiv, dass freeyou dieses Jahr die Schlagzahl deutlich erhöhen durfte. Schon im August machte freeyou mit einem runderneuerten Corporate Design und einer UX-optimierten Webplattform auf sich aufmerksam. Pünktlich zur Wechselsaison folgte am Montag die digitale Autoversicherung, die zunächst exklusiv über Check24 abschließbar ist. Interessant dabei ist, dass die DEVK die Kannibalisierung des eigenen Kerngeschäfts in Kauf nimmt. Probeberechnungen auf Check24 zeigen, dass freeyou in einigen Zielgruppen preislich sehr gut positioniert ist. Damit sind die Aussichten, schnell zu Geschäft zu kommen, definitiv gut. 

Gerade bei Kfz-Versicherungen stellt sich immer die Frage nach der technischen Infrastruktur. Einerseits will man neue digitale Wege gehen und andererseits hat man es mit einer Sparte zu tun, bei der in hoher Frequenz Vertragsänderungen und Schäden zu bearbeiten sind. Ein hoher Automatisierungsrad setzt neben dem Angebot umfangreicher Self Services für den Kunden auch das Beherrschen der GDV-Schnittstellen voraus. Das dürfte ein wichtiger Grund dafür gewesen sein, dass sich freeyou mit sum.cumo einen erfahrenen Entwicklungspartner an Bord geholt hat, der über umfangreiche Autoversicherungs-erfahrung verfügt und bereits bei nexible, Rhion.digital und den Dextra Versicherungen am erfolgreichen Aufbau der Geschäftsmodelle beteiligt war.

Neue Versicherungslösung für den E-Bike-Sharing und -Leasing-Markt

Eine zugeschnittene Versicherungslösung inkl. Schutzbrief liefert hepsterfür Anbieter von Leasing- und Sharing-Lösungen für Fahrräder und E-Bikes. Sie kann flexibel bei Kauf oder Buchung gebucht werden. provision-online.de

VKB steigt bei Finleap ein

Versicherungskammer Bayern hat sich mit 5,7% an dem 2015 gegründeten Inkubator Finleap (u.a. Clark, Element, Joonko) beteiligt und befindet sich dadurch mit dem größten chinesischen Versicherer Ping An (ca. 15%*), der Hannoverschen Rück (ca. 8%*), Signal Iduna (ca. 4%*) und weiteren Investoren in guter Gesellschaft. versicherungsbote.de 
finanz-szene.de berechnet, dass das Finanzierungsvolumen der VKB damit bei fast 15 Mio. Euro liegen müsste.
* Schätzungen finanz-szene.de

Lemonade unter Druck: „Cartoon-Bösewicht Telekom will alles Pink der Welt stehlen“

Aktueller Stand in Steno-Schreibweise: Telekom schickt Unterlassungserklärung, Lemonade switcht das Pink auf Rot auf seiner Plattform (klagen jetzt die Sparkassen?) und wehrt sich gleich mit 2 Gegenanträgen. Wir sind gespannt, wie es weitergeht in der Disney-Geschichte … versicherungswirtschaft-heute.de Experten schätzen den Wert der Farbe Magenta auf einen Milliardenbetrag spiegel.de
sueddeutsche.de

Das deutsche InsurTech Startup Getsafe entwickelt Versicherungen komplett neu – nämlich vorrangig fürs Smartphone

Bis Jahresende will Getsafe 100.000 Policen verkauft haben und in weitere europäische Länder expandieren (Österreich noch dieses Jahr). Das Durchschnittsalter der Kunden von Getsafe liegt bei 29 Jahren. Nach Haftpflicht-, Hausrat-, Fahrraddiebstahl-, Rechtsschutz- und Zahnzusatzversicherung soll in 2020 eine Lebensversicherung folgen. report.at

Mailo erweitert Angebot für Freiberufler

Der digitale Gewerbeversicherer Mailo hat nun auch ein Paket aus Betriebs-, Vermögensschaden-Haftpflicht-, Inhalts- und Elektronikversicherung für Journalisten konzipiert. versicherungsjournal.de

Blau Direkt beteiligt sich an InsurTech

Mit Deeplico startet ein weiteres Insurtech in den Versicherungsmarkt. Zusammen mit dem Gründer Uwe Redler beteiligt sich der Maklerpool Blau Direkt an dem Startup. Das in Recklinghausen gegründete Unternehmen hat nach Angaben von Blau Direkt ein vollautomatisiertes Funnelsteuerungssystem entwickelt. cash-online.de

Vorsicht InsurTechs: Über 52 Prozent der Kunden brauchen keine Versicherungsapp

… und wenn dann v.a. für Schadenmeldungen. So eine repräsentative Forsa-Umfrage im Auftrag der Gothaer. versicherungswirtschaft-heute.de


** InsurTech News international **

InsurTech: Top 100 

Nachdem wir schon vergangene Woche eine andere Quelle zitiert hatten, machte uns ein aufmerksamer Leser auch auf folgende Quelle aufmerksam. Dieses Mal also eine  Top 100-Liste mit Kurzbeschreibungen aus der Perspektive von intelligent insurer. Mit dabei Element, Friendsurance, hepster, simplesurance und sum.cumo!

Bitsize Impact 25: INSHUR 

Das neueste Portrait eines InsurTechs von meinen Kollegen von Oxbow Partners beschäftigt sich mit dem vor zwei Jahren gegründeten MGA „INSHUR“. Das Startup, an dem die Munich Re Digital Partners beteiligt ist, bietet Versicherungen für Berufsfahrer in UK und New York an, die z.B. Uber oder Lyft nutzen. Somit steht es in direkter Konkurrenz zu Zego. oxbowpartners.com

Quantemplate, InsurTech Provider of Cloud-based Data Services, Raises 12 Mio. USD

insurancejournal.com

How InsurTech is reshaping the Insurance Industry

insuranceciooutlook.com

European Fintech Investment Surpassed Asia

Beispielhaft für die europäische InsurTech-Szene wird esure aus England genannt, das schon Unicorn-Status erlangt hat. fintechnews.ch


** Termine **

Insurance Innovators Summit 2019, 13. und 14.11.2019, London

„Wo traditionelle Versicherungen und InsurTechs aufeinander prallen“. Mit mehr als 120 Referenten und mehr als 800 Teilnehmern. Unter anderem mit PingAn, Laka, Insurninja, Lings und InsurAds. marketforcelive.com

NEU: InsurTechs Rising, 21.11.2019, Wien 

Untertitel „Wie Startups die Versicherungsbranche verändern.“ Die Veranstaltung findet im Rahmen der „Fintech Week Vienna“ statt. Mit dabei die vier InsurTechs Digital Claim, friendsurance, omni:us, riskine. boerse-social.com 

DIA Munich, 20. und 21.11.2019, München (Wir sehen uns hier!)

Die DIA Digital Insurance Agenda ist die größte internationale InsurTech Konferenz zum Thema FinTech auf dem Versicherungsmarkt. Unterstützt vom InsurTech Hub Munich. digitalinsuranceagenda.com
Einblick in das Programm und alle teilnehmenden InsurTechs

Provinzial Innovation Challenge, 21. und 22.11.2019, Münster

Innovative Ideen und Konzepte entwickeln und überzeugend pitchen. Es winken den Siegerteams Preise Im Gesamtwert von 4.500 Euro. provinzial-nordwest.de

7. SZ-Fachkonferenz: The Digital Insurance, 03.12.2019, Köln

„Wie digital ist der Kunde?“. Die Veränderung der Kundenanforderungen ist bereits seit längerem sichtbar. Doch ist die bisherige Veränderung lediglich die Spitze des Eisbergs. Was kommt noch auf die Versicherer zu? Welche Möglichkeiten gibt es um auf die Veränderung zu reagieren? Doch eines ist klar, wenn die Kultur in vielen Unternehmen nicht ändert, geht überhaupt nichts. Am Abend wird die Auszeichnung „Digitaler Leuchtturm Versicherung“ verliehen. sv-veranstaltungen

insureNXT|CGN, 21. und 22.04.2020, Köln

Erstmalig organisieren die Koelnmesse und InsurLab Germany die Versicherungskongressmesse insureNXT|CGN. Ziel ist es, die Digitalisierung der Versicherungswirtschaft ganzheitlich zu betrachten und die InsurTech-Zukunft der Branche zu gestalten. Schwerpunkte der 2-tägigen Veranstaltung: „Insurance Technology“ und „Digital Transformation“ aus Versicherer- und Startup-Perspektive. insurenxt.com

  * * * 

Eine Ausgabe verpasst? Frühere Ausgaben finden Sie hier: unternehmen-mit-zukunft.com/newsletter  

Ihnen wurde dieser Newsletter weitergeleitet und Sie wollen die nächste Ausgabe auf keinen Fall verpassen?  Hier können Sie den kostenlosen InsurTech Letter per E-Mail abonnieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.