iptiQ, Adam Riese, mailo, Insurtech Hub Munich, ONE, InsurTech Impact 25, Concirrus, InsurTech Line-UP DIA, Element, WeSure, Plug and Play

von Dr. Errit Schlossberger
InsurTech-Builder & Interim Manager

InsurTech Letter ist der kostenlose Newsletter mit Fokus auf InsurTechs. Mit dem InsurTech Letter können Sie Freitags auf einen Blick die wichtigsten Neuigkeiten und Entwicklungen der InsurTech-Szene nachverfolgen. Sie verpassen damit keine wichtigen, öffentlich zugänglichen InsurTech-relevanten Studien und Analysen und auch keine Termine mehr. Möchten Sie Feedback geben, schreiben Sie mir an: errit@unternehmen-mit-zukunft.com


Anzeige


** InsurTech News der Woche **

Die Meldung der Woche ist natürlich … richtig, dass IKEA ins Versicherungsgeschäft einsteigt. Und damit ist die nächste Runde der Ökosystem-Bildung offiziell eingeläutet worden. In Ausgabe #41 zitierten wir schon Carolin Gabor, CEO von Joonko, dass sie den Versicherern noch drei bis fünf Jahre gibt, bevor die wichtigsten Plattformen besetzt sind. Diese Runde ging dann sogar an einen Rückversicherer, nämlich an SwissRe und seiner 2014 gegründeten Third-Party-Tochter iptiQ, die damit einen direkten Zugang zu Millionen von Endkunden erhalten.

IKEA steigt ins Versicherungsgeschäft ein / Warum IKEA jetzt Versicherungen verkauft
Gemeinsam mit SwissRe hat IKEA die Haushaltversicherung Hemsäker  („Heim““sicher“) auf den Markt gebracht, die nur über die Website und zunächst nur in der Schweiz und in Singapur vertrieben – oder sollen wir sagen „getestet“ – wird. Die Versicherung ist eine Kombination aus Hausratschutz und Haftpflichtversicherung. Sie ist täglich kündbar. Nur in der Schweiz ist der Haftpflichtschutz abwählbar. versicherungswirtschaft-online.desueddeutsche.de
Einen ersten Nutzer-Testbericht, der durchaus positiv ausfällt, liefert ergänzend dazu moneytoday.ch

Die Kombination von internationalem Versicherungsschutz-Know how auf der einen Seite und Kundenzugang zu sehr vielen jungen Zielkunden auf der anderen Seite ist smart und stellt für beide Seiten eine Win-Win-Situation dar. Über den möglichen Geschäftserfolg lässt sich jetzt schon trefflich philosophieren. Wird der IKEA-Kunde bereit sein, seine IKEA-Möbel zu versichern und das, was er bei den Möbeln gespart hat, für Versicherungen wieder auszugeben? Wird der potenzielle Schaden bei einem preiswerten Möbelstück von den IKEA-Kunden so hoch eingeschätzt, dass er oder sie sich gegen diesen Schaden absichern müsste? Existenzbedrohend wird ein Schaden dann jedenfalls nicht sein …

Und noch weiter gedacht: wo sind denn die größten Honigtöpfe im Kundenzugang? Eher doch bei den international bzw. multinational aufgestellten Einzelhändlern, die die Innenstädte und die Gewerbegebiete mittlerweile fest im Griff haben – egal ob online oder offline – seien es Amazon oder Otto, Zara, H&M, Aldi, Lidl, dm, Müller oder Media Markt. Die lokalen Versicherer werden hier wegen ihrer regionalen „Beschränkung“ eher geringere Chancen haben, Plattform-Partner zu werden. Ein Thema, welches ich schon persönlich bei einer Ausschreibung von Tesla für eine paneuropäische Kfz-Versicherung bei einem Versicherungskunden erlebt habe. Also werden hier eher international, zumindest europäisch aufgestellte Versicherer wie AXA, Allianz und Generali oder Rückversicherer wie die SwissRe oder Munich Re preferred Partner dieser Kundenzugangs-starken Einzelhändler werden können. Wer da mitspielen will, muss auch ein agiles Schwergewicht im Versicherungsmarkt sein – vielleicht ergänzt um Technologien von InsurTechs oder sonstigen Tech-Startups. Was dann folgt, lässt sich leicht schlussfolgern: Es wird ein „The winner takes it all“-Effekt eintreten, zumindest oligopolartig. Die eh schon Großen werden noch größer. Eine Konsolidierung im Versicherungsmarkt wird dann nicht mehr aufzuhalten sein. Wir lernen erneut: In drei bis fünf Jahren werden die Plätze vergeben sein …


Premium Partner-Anzeige


** InsureTech News DACH **
auch abseits des Mainstreams …  

Volldigitale Versicherungs-Produkte werden zum Pflichtangebot
Christian Macht, CEO von Element Insurance AG, im Interview mit Versicherungsbote. Element ist eine modulare White Label-Produktfabrik für Versicherungen mit BaFin-Lizenz. Mit Hilfe der Plattform lassen sich digitale Versicherungsprodukte durchschnittlich innerhalb eines Monats für aktuell 15 B2B-Partner entwickeln, so Macht. Mehr dazu auf versicherungsbote.de

FHNW ernennt Leiterin des neuen Finanz-Thinktanks
Die Fachhochschule Nordwestschweiz lanciert einen Thinktank für die Bereiche Fin- und Insurtech. Leiterin des Kompetenzzentrums ist Rechtsanwältin Cornelia Stengel. netzwoche.ch

Adam Riese baut Erfolg aus – 100.000 Kunden gewonnen
Das InsurTech aus dem Hause der Wüstenrot & Württembergischen Gruppe (W&W) hat nach knapp drei Jahren über Haftpflicht-, Hausrat-, Rechtsschutz- und Hundehalterhaftplicht-Versicherungen 100.000 Kunden gewinnen können. ww-ag.com

Von der vorläufigen Deckungszusage bis zur kompletten Absicherung: digitaler Gewerbeversicherer mailo bietet ab sofort Versicherung für Syndikus- und Rechtsanwälte an
Für Syndikus- und Rechtsanwälte ist eine Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung für ihre Zulassung gesetzlich vorgeschrieben. Um die Versicherung zu aktivieren, schickt mailo eine vorläufige Deckungszusage direkt an die zuständige Rechtsanwaltskammer. Sobald die Zulassung genehmigt ist, wandelt sich die vorläufige Deckungszusage in eine komplette Absicherung um. presseportal.de,  versicherungsmagazin.de

Insurtech Hub Munich holt 40 Insurtechs ins Land
Die Teilnehmerliste für das fünfte Innovation Program 2020 des Insurtech HubMunich und seines Programmpartners Werk1 steht fest. Insgesamt sind 40 Startups selektiert worden. Das Ziel ist es nun, innerhalb der kommenden drei Monate eine Vernetzung der Jungunternehmen mit den etablierten Versicherern hierzulande zu erreichen. Dabei sind Startups aus verschiedenen Bereichen wie FinTech, Health, Prozessautomatisierung, HR Tech oder KI vertreten, berichtet Ben Shaw, Director Programs & Strategy. Die besten Teams pitchen beim Demo Day am 14.5.2020. versicherungswirtschaft-heute.de

Newcomer setzen Kfz-Markt unter Druck
Ein ausführlicher Bericht der versicherungswirtschaft-heute vom 17. Car-Kongress „Mobilität und Kfz-Versicherung im Fokus“ stellt vier Ansätze von vier verschiedenen Playern (Element, ONE, Joonko, Die Bayerische) im deutschen Kfz-Versicherungsmarkt inklusive sehr interessanter Video-Interviewsvor. Quintessenz: Immer mehr InsurTechs mischen den Kfz-Versicherungsmarkt auf mit den Trends zu einer Dunkelverarbeitung nahe 100%, zu bedarfsbezogener Risikoabsicherung und Vernetzung der Fahrzeuginfrastruktur. Besonders erwähnenswert sind die mehr als 400.000 aktiven Versicherungsverträge (davon über 30.000 Kfz-Verträge) bei einer 95%-igen Dunkelverarbeitung bei ONE. Das seien 5.200 verwaltete Verträge pro Mitarbeiter, so Oliver Lang, CEO von ONE, im Interview. Das InsurTech aus dem Hause Wefox setze bewusst auf den Maklervertrieb, da hier geringe Schadenquoten, geringere Kosten und eine längere Kundentreue locken. Interessant und erwähnenswert, aber für Branchen-Insider nicht neu, ist die Tatsache, dass Die Bayerische den Betrieb ihrer Kfz-Versicherung gleich ganz auf die Schweizer Dextra ausgelagert hat.


Premium Partner-Anzeige


** InsurTech News international **

Oxbow Partners names 2020 InsurTech Impact 25 firms and launches Magellan, its insurance technology navigator

Oxbow Partners hat am Mittwoch seinen InsurTech Impact 25 2020 Report veröffentlicht und 25 Technologie-getriebene Startups vorgestellt, die das Zeug haben, Versicherer in der neuen Dekade zu Erfolg verhelfen zu können. 
Die 2020’s Mitglieder sind: 

  • Distribution: Anorak, Avantia, Bikmo, Getsafe, Players Health, Konsileo, Policy Expert 
  • Product Innovation: Battleface, bsurance, Dansk Sundhedssikring, Descartes Underwriting, Energeric, Investsure, Prenetics, Quealth 
  • Data Analytics: Akur8, Cybercube, Groundspeed, Hyperexponential, Kovrr, Praedicat, reask 
  • Operations: Enterprisebot, Socotra, Phinsys

Zugang zum Report hier

Insurtech Concirrus gains 20 Mio. USD in Series B funding round
Concirrus hat eine verhaltensbasierte Underwriting Plattform namens Quest für die Kfz- und Seeversicherung entwickelt. Sie liefert Portfolio Management und Predictive Analytics auf Basis von Big Data, AI und Machine Learning. Mehr Buzzwording geht nicht. Dafür gibt es aber ’ne Menge Kohle ….verdict.co.uktech.eu

Die ersten 10 InsurTechs für das Line-Up der DIA Amsterdam

  • 1WorldFlow (Australien): Erstellt in kürzester Zeit personalisierte digitale (Web)Policen, um Kosten und Markteinführungszeiten zu senken und gleichzeitig das Kundenengagement zu steigern.
  • Snapview (Deutschland): Digitale Live-Beratungsplattform, die Versicherungsagenten und -makler beim Kundenservice und dem Verkauf erklärungsbedürftiger Versicherungsprodukte unterstützt.
  • A4E (Bulgarien): Bietet ein proprietäres Risikoanalyse/Profitabilitäts-Modell, das Kranken- und Lebensversicherer dabei unterstützt, das Underwriting zu rationalisieren und zu verbessern.
  • TytoCare (Israel): Telehealth-Lösung, die eine umfassende körperliche Fernuntersuchung ermöglicht und auf diese Weise Krankenversicherer dabei unterstützt, ihre Serviceleistungen im Bereich Telemedizin/Fernbehandlung zu erweitern.
  • Chisel AI (Kanada): Natural-Language-Processing und KI-Lösungen unterstützen Versicherer dabei, ihr Geschäft zu steigern, indem sie Underwriting-Aufgaben automatisieren und standardisieren und somit den Bedarf an neuen Mitarbeitern senken.
  • Element (Deutschland): Insurance-as-a-Platform mit Fokus auf die B2B2X-Wertschöpfungskette, die in kürzester Zeit kundenspezifische und White-Label-Versicherungslösungen liefert.
  • SLVRCLD (Niederlande/Südafrika): Hilft Versicherungsgesellschaften und -maklern, Sachschäden im Nicht-Motorfahrzeugbereich zu quantifizieren und zu regulieren, die Schadenskosten zu senken und die Kundenzufriedenheit zu steigern.
  • Vintom (Polen): Steigert mithilfe einer personalisierten, interaktiven Videotechnologie das Kundenengagement, die Erneuerungsrate von Versicherungsverträgen und das Upselling/Cross-Selling.
  • BestFit (Gibraltar/Israel): Digital-Experience-Plattform, die Versicherer in die Lage versetzt, ihr Geschäft durch KI-Technologie mit bewährten proprietären verhaltenswissenschaftlichen Modellen voranzutreiben.
  • Optalitix (Vereinigtes Königreich): Integriert KI und maschinelles Lernen für eine schnelle Automatisierung und Skalierung der Geschäftsprozesse und bietet Versicherern den sofortigen Zugriff auf Business Intelligence und datenbasierte Informationen in Echtzeit.

Free coronavirus cover offered by insurtech WeSure
Die Nachricht der Woche kommt eigentlich von WeSure: Das InsurTech WeSure, welches 2017 vom chinesischen Internet-Giganten Tencent gegründet wurde, bietet kostenfreie Deckungen für Ärzte an vorderster Front an. Danach haben sich schon über 100.000 Mediziner im ganzen Land für die kostenlose Coronavirus-Deckung angemeldet. Der Plan sieht dafür einen Schutz von bis zu 65.000 GBP (fast 78.000 EUR) vor, wenn das Virus diagnostiziert wurde. WeSure gibt außerdem allen WeChat-Benutzern eine Deckung von etwa 1.000 GBP. Nutzer können sich kostenlos für die Versicherung anmelden, indem sie auf den Service von WeSure in WeChat zugreifen. „Soziale Distanzierung“ ist entscheidend, um die Verbreitung von Covid-19 einzudämmen. kommentiert der CEO von WeSure. Mit einem Smartphone in der Hand könnten sich Benutzer für die Versicherungspläne anmelden, indem sie von überall aus und rund um die Uhr auf das Mini-Programm in WeChat zugreifen können. reinsurancene.ws

Plug and Play Forms New Insurtech Partnership With Society of Actuaries (SOA)
Beide Seiten wollen dabei Wissen und Ideen austauschen, die sowohl der Versicherung als auch den Verbrauchen zugute kommen sollen. Die Partnerschaft soll es InsurTechs ermöglichen, ihre Technologie- und Modellierungsprozesse mit Aktuaren zu validieren. Gleichzeitig bietet es SOA-Mitgliedern einen exklusiven Einblick in die Welt der aufstrebenden Technologien und des InsurTech-Geschäfts. So wird eine Gruppe von SOA-Mitgliedern auch ein mehrtägiges „Immersionserlebnis“ beginnen und Hand in Hand mit InsurTechs im Plug and Play Tech Center in Kalifornien arbeiten. crowdfundinsider.comsoa.org


Und schließlich noch eine Korrektur in eigener Sache: In der letzten Ausgabe ist mir ein unachtsamer Fehler unterlaufen, die dem aufmerksamen Leser nicht entgangen sein wird. Die News der Woche, dass das newplayersnetwork seinen diesjährigen Report der deutschsprachigen InsurTechs veröffentlicht hätte, war falsch. Der neue Report erscheint „nicht vor März/April“, so die letzte Information aus erster Hand von newplayersnetwork. Das heißt, wir müssen noch ein wenig Geduld haben. Vorfreude ist doch die schönste Freude! Und was lernen wir daraus: Dieses Mal hätte ich mal gerne keine Öffnungsrate von um die 50% gehabt. Und zweitens, wenn Du mit Fieber einen InsurTech Letter schreibst, sei entweder aufmerksamer als sonst oder lasse es besser mal ganz sein … 🙂


Anzeige


** Termine **

Global InsurTech Summit, 02. bis 06.03.2020, London
Nach eigener Aussage Europa’s führendes InsurTech Event – mit vielen Teilnehmern von etablierten Versicherungen. Medienpartner ist u.a. Plug & Play. fintech.global 

Insurance Innovators Digital Insurance: 03. bis 04.03.2020, München
Redner vieler etablierter Versicherer, aber auch Olli Lang von ONE Insurance und Timo Hertweck von ELEMENT sowie Redner von VLOT, Qover und Flock. marketforcelive.com

Europe’s Largest Insurtech Conference: 17. und 18.03.2020, London
U.a. mit Referenten von Neosurance, simplesurance, Yulife, Coverhero, Cuvva, Zego, Friendsurance, Getsafe, Coya, Anorak. insurtechinsights.com

Digisurance: 19.03.2020, Berlin
Die 2015 von der flexperto GmbH gegründete Digisurance ist die eine der zentralen Veranstaltungen für Kooperationen zwischen InsureTechs und Versicherern in der DACH-Region. Ziel ist es, die Zusammenarbeit zwischen diesen beiden Gruppen zu fördern, um wirklichen Fortschritt und Innovation in der Versicherungsindustrie zu schaffen. Unter dem Motto „Fakten statt Fiktion“ werden auf der Konferenz konkrete und echte Fallbeispiele von Kooperationsprojekten vorgestellt, die von den Startups und Versicherern gemeinsam auf einer Bühne präsentiert werden. versicherungsbote.de

InsureTech NY Spring 2020 Conference: 19.03.2020, New York
Schwerpunkt-Thema: Transforming the Buying Experience eventbrite.com
 
insureNXT|CGN, 21. und 22.04.2020, Köln

Erstmalig organisieren die Koelnmesse und InsurLab Germany die Versicherungskongressmesse insureNXT|CGN. Ziel ist es, die Digitalisierung der Versicherungswirtschaft ganzheitlich zu betrachten und die InsurTech-Zukunft der Branche zu gestalten. Schwerpunkte der 2-tägigen Veranstaltung: „Insurance Technology“ und „Digital Transformation“ aus Versicherer- und Startup-Perspektive. insurenxt.com

Global InsurTech Roadshow, 26. und 27.05.2020, Leipzig
Zum dritten Mal in Folge treffen sich Versicherer, Start-ups, Investoren, Branchenakteure und Journalisten zu einem internationalen Austausch in familiärer Atmosphäre. Das New Players Network, das größte InsurTech-Netzwerk im deutschsprachigen Raum, veranstaltet in diesem Jahr erstmals die Global InsurTech Roadshow (GIR). Nach den Schwerpunkten Singapur und Israel in den vergangenen zwei Jahren, liegt er 2020 bei den innovativen Akteuren der baltischen Staaten. newplayersnetwork.jetzt

Dig|In, 27. bis 29.05.2020, Austin (TX)
The Digital Future of Insurance 2020, u.a. mit Apple (Steve Wozniak!) und Inshur. dig-in.com

Future.Talk 3 / 2020 – InsurTech, 16.06.2020, Zürich
Das Institut für Versicherungswirtschaft wird auch in diesem Jahr einen Future.Talk zum Thema «InsurTech» durchführen. ivw.ch

DIA, 23. bis 25.06.2020, Amsterdam
Unter anderem mit Julian Teicke, Wefox, als Keynote Speaker. Agenda und Inhalte unter digitalinsuranceagenda.com


Anzeige

  * * * 

Eine Ausgabe verpasst? Frühere Ausgaben finden Sie hier: unternehmen-mit-zukunft.com/newsletter  

Ihnen wurde dieser Newsletter weitergeleitet und Sie wollen die nächste Ausgabe auf keinen Fall verpassen?  Hier können Sie den kostenlosen InsurTech Letter per E-Mail abonnieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.